Wolllust nach Brunnenfeuchte


Wolllust
Hiermit
erlaube ich mir, einen kurzen, poetisch angehauchten Beitrag den
geschätzten Lesern angedeihen zu lassen. Die Bilder zu diesem Text, der
die Eindrücke eines Spaziergangs durch Madrid am vergangenen Wochenende
festzuhalten versucht, finden sich hier, allerdings in umgekehrter Reihenfolge.




Teenager lungern vor dem Religiositätengeschäft.

Die Sonne scheint
sich langsam auf den Bauch
zu legen und schaltet in die Abenddimmung.

Die Plaza Mayor wird noch zahlreich von den Touristen besessen,
die überteuerten Kaffee zu genießen sich einreden.

Wolkenfetzenblau spiegelt sich in Fenstern.

Der Königspalast wendet seine hässliche Seite zur Landschaft des Fußvolks,
wohingegen er seinen Fassadenprunk hinter goldenen Gittern
touristischen Knipsern in Daueraudienz entbietet.
Derweil öffnen sich im Hintergrund die Bögen zum Himmel.

Im Schatten fußt das Reiterstandbild in Brunnenfeuchte,
und seine Löwen bewachen die Oper.

Auf dem Sonnendeck des gelben Hauses posiert man im blauen Hemd,
rotblättrig spielen am Orientcafé die Bäume noch Herbst.

Schokoladentunke verkleistert am Tresen fettiges Stangengebäck,
und während die Schinken hängen,
stehen die Alten schauend voll Wolllust.


Trackbacks

    No Trackbacks

Comments

Display comments as (Linear | Threaded)

    No comments


Add Comment


Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA